Freitag, 13. Mai 2011

Uroma-Reloaded-Kollektion

Heute zeige ich Euch ein Herzensprojekt, das ich hier schon mal erwähnt hatte. Nicht ganz frisch, aber aus aktuellem Anlass, nämlich dem theoretisch 100. Geburtstag meiner Oma, den sie zwar leider nicht mehr erlebt hat, den wir hier aber trotzdem in fröhlicher Runde am Wochenende gefeiert haben.

Als sie vor knapp 2 Jahren starb und wir im Anschluss die Wohnung räumen mussten, mussten wir uns von so vielen Sachen trennen. Die wertvollen und besonderen Sachen wurden natürlich in der Familie verteilt, aber was macht man mit all dem Rest?
Einiges ist in die Verkleidungskisten der Urenkel gewandert, vieles haben wir verschenkt, leider auch vieles weggeschmissen. Aber manches brachte ich einfach nicht übers Herz: z.B. 2 hübsche Nachthemden, die sie die Tage vor ihrem Tod während ich bei ihr war getragen hatte und einen tollen original-70er-Jahre-Retro-Küchenvorhang, der eine absolute Kindheitserinnerung von mir ist.

Ich hab die Sachen also mit nach Hause genommen, aber irgendwie war schnell klar, dass ich sie in ihrer ursprünglichen Verwendung wohl eher doch nicht benutzen werde, in einer Kiste aber auch nicht vergammeln lassen wollte.
So reifte langsam die Idee, beherzt zur Schere zu greifen und Neues für die Urenkel draus zu nähen, um so meine Oma ein Stückchen weiterleben zu lassen.
Das war aber ein Projekt, das Zeit brauchte. Ich konnte es emotional nicht gleich und auch die Idee musste erst noch wachsen. Und vor ziemlich genau einem Jahr zu ihrem Geburtstag, habe ich mich an die Arbeit gemacht.

Leider gibt’s kein Foto vom Ausgangsmaterial, also hier eine kurze Beschreibung:
Nachthemd 1: hellblau mit weißen Punkten und Knopfleiste vorne
Nachthemd 2: weiß mit kleinen rot-blauen Blümchen und roten Häkelborten an den Säumen (das wurde allerdings schon weitgehend als Faschingskostüm für den alljährlichen Hemdklunkerle-Umzug der KiTa verarbeitet und nur die Reste sind hier eingeflossen)
Küchenvorhang: blau-weiß kariert mit roten Blümchen

Dazu kaufte ich hellblauen und rot-gepunkteten Jersey, jede Menge rote Spitzen, Borten, Litzen, Schrägbänder, Häkelblümchen und ein paar Frl. Letterschmings und fing an.

Nach etlichen Stunden und viel Freude daran, kam diese wunderschöne Kollektion heraus:








Für meine Tochter gab‘s noch passende Leggings und ein Stirnband dazu.  




Und für den Junior, der damals noch ein kleines Überraschungspaket im Bauch war, nähte ich sicherheitshalber ein Kuscheltier nach dem tollen Tutorial von Revoluzzza.



Die Kinder haben sich alle wahnsinnig drüber gefreut und die Sachen sehr viel getragen.

Und das Tollste: als am Samstag die Verwandten ankamen, hatten alle Mädels die Kleider an und so konnte ich tatsächlich noch Fotos mit (fast) allen zusammen machen. Die Jüngste hatte nicht so Lust aufs gemeinsame Bild und die Älteste war leider nicht dabei.






Liebe Grüße von
Hanna

Kommentare:

  1. Liebe Hanna,
    was für eine tolle Idee und deine Kollektion ist echt der Knaller. Ich kann mir schon vorstellen, daß du dir bald noch eine Nähma kaufen mußt, da du die Stickmaschine nicht mehr auseinandernehmen willst.
    Schick dir liebe Grüße aus Heidelberg
    und freu mich schon wahnsinnig auf unser Treffen.
    glg Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Wow. sieht das KLASSE aus!! Da fehlen mir echt die Worte!!! Hammer!!!!

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine sehr schöne Idee und außerdem wunderbar umgesetzt !!!

    Nostalgische Grüße,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen