Freitag, 17. Juni 2011

Dornröschen - die wahre Geschichte

Dornröschen schlug nach dem Kuss des Prinzen die Augen auf und sah in die Augen dieses wunderschönen Jünglings. Plötzlich sah Dornröschen aus dem Augenwinkel ihr Kleid. Sie sah genauer hin und - mein Gott! Fluchtartig verließ sie das Zimmer, das Schloss. Ihr Kleid war nach dem langen 100-jährigen Schlaf ganz vergraut, staubig, ja löchrig! Und so was von unmodern! So konnte sie dem Prinzen unmöglich unter die Augen treten!
Dornröschen rannte so schnell sie konnte - direkt ins nächste Einkaufzentrum. Dort besorgte sie sich ein wunderschönes neues weißes Kleid. Reich bestickt mit Silberfäden. Mit Rüschen verziert und Blümchen verschönert. Sie ließ sich auch schnell noch die Haare richten und eilte zurück zum Schloss.

Der Prinz hatte noch gar nicht richtig kapiert, was los war, da war Dornröschen schon wieder zurück. Die beiden blickten sich erneut in die Augen, verliebten sich unsterblich ineinander und feierten noch am selben Tag ihre Hochzeit.

Sie lebten lange und glücklich miteinander und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute...


Ihr seht, Dornröschen ist gerettet! Ich danke Euch für Eure vielen Ratschläge. Letztlich hab ich es doch mit Plan B versucht. Das Kleid für sich noch mal gestickt, Arm, Hand und Spindel drauf. Dann ausgeschnitten (mit reichlich Rand!), über das alte geklebt und vorsichtig mit der Nähmaschine entlang der Sticknaht festgenäht.
Danach die Haare mit dem entsprechenden Garn etwas erweitert und über die Kleidkante genäht.
Es fällt nun kaum auf, dass hier geflickt wurde...

So, nun muss ich endlich mal aber noch das Shirt zusammennähen. Ich will Euch doch bald die Dornröschen-Kombi zeigen.

Es wird aber noch ein paar tage dauern, ich musste gerade noch was Eiliges, Geheimes reinschieben!

Liebe Grüße von
Hanna

Kommentare:

  1. Dein Märchen ist soooooooooo schön. Das kam jetzt genau richtig, denn eigentlich wollte ich doch schon seit 1,5 Stunden in meinem Zimmerchen zum nähen verweilen, stattdessen sitz ich immer noch am Schreibtisch :-( Ich freu mich jedenfalls jetzt schon auf die Kombi. Wird bestimmt unübertreflich.
    glg Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh Hanna,
    die Prinzessin ist wunderschööön geworden.
    Und die Geschichte dazu erst, kicher.
    LiebenGrüsse aus Mannheim
    Simone

    AntwortenLöschen