Mittwoch, 27. Juli 2011

MeMadeMittwoch: die Jäger-Jacke

Ich hab es Marion/Frau Kichererbse versprochen: die Jägerjacke wird mein erster MeMadeMittwoch-Post! Ich habe damit schon länger geliebäugelt, aber irgendwie sind die Sachen für mich immer weiter nach hinten gerutscht auf der Liste und dann war da gar nicht so viel zum Zeigen.

Aber da das dringend wieder anders werden soll, habe ich beschlossen, hier mal deutlich egoistischer zu werden und den MeMadeMittwoch als Ansporn, als Aufforderung, ja als Ermahnung an mich selbst zu nutzen.

Und das erste Teil für mich ist ja nun schon länger fertig, angekündigt und 2 Wochen getestet und ich muss sagen, die Jägerjacke ist zu meinem Lieblingsteil avanciert!

Hier nun aber endlich erst mal die Bilder für alle Ungeduldigen unter Euch:




Der Transvestit durfte mal wieder Modell stehen. Aber irgendwie bin ich mittlerweile wieder schlanker als er :-) Also bitte über die Falten am Bauch hinwegsehen...

Für alle Uneingeweihten nun erst mal ein bisschen Geschichte zur "Jägerjacke". Vor einiger Zeit wollte ich bei extremtextil eigentlich Softshell für den Gatten bestellen, aber dann sprang mich ein Fleecestoff ganz besonders an. Innen mit Fleeceoberfläche und außen gestrickt. Das Ganze wirkte auf den Bildern so richtig frühlingsfrisch und leuchtend, also hab ich gleich mal bestellt.
Als ich euphorisch dann das Paket aufmachte, wurde ich gelinde gesagt, etwas gedämpft... Der Stoff war nicht so wirklich frisch, sondern... um es in den Worten meines Gatten zu sagen: "Der ist ein bisschen jägermäßig, oder?"

Nach ein paar Tagen beschloss ich, die Jacke aber trotzdem zu nähen, suchte mir einen schönen Stoff zum Kombinieren und bin auf dem Stoffmarkt auf den Stenzo-Rosenjersey gestoßen.

Beim Nähnadelcafé vor einigen Wochen habe ich dann davon erzählt und Marion/Frau Kichererbse musste noch vor der Jäger-Pointe lachen und meinte: "Den jodelgrünen??? Den habe ich auch gekauft..."
Seither ist das nun eben bei gewissen Damen die Jägerjacke, obwohl ich sie fertig gar nicht mehr so schlimm grün finde. Im Gegenteil. Sie gefällt mir richtig super! Sie ist schön kuschelig, aber ganz leicht und dünn. Angenehm warm, nur in Sachen Winddichtigkeit hat sie dem Nordseewetter nicht wirklich stand halten können...

Genäht habe ich die Jacke nach dem Sylke-Schnitt von Farbenmix. Allerdings habe ich so viel inzwischen dran geändert, dass sie kaum noch was vom Originalschnitt hat...
Die Taschen habe ich einfach aufgesetzt, innen eine Lage Jersey eingenäht und mit einer Paspel eine schöne Kante bekommen (und wieder ein bisschen Spielzeug ausprobiert...).

Alle Kanten sind einfach mit elastischen Einfassband versäubert. Das habe ich das erste Mal gemacht und bin begeistert wie einfach und schnell das geht!

Die Kapuze habe ich nach Danas/traumschnitt Anleitung verändert, in der sie zeigt, wie man aus einer Sylke eine Bandito-Jacke für Erwachsene machen kann.
Zusätzlich habe ich noch ein Stück gedehntes Gummiband im Bereich der Stirn unter das Einfassband genäht, dass die Kapuze richtig gut am Kopf sitzt.
Dadurch, dass man durch die Veränderung den Reißverschluss höher ziehen kann, hat man so einen Art Kapuzenschal und es immer schön kuschelig um den Hals.



Auf dem Rücken gibt es als einzige Verzierung eine zum Jersey passende gestickte Kreuzstich-Rosenranke.



Die eh schon extralangen Ärmel haben noch zusätzlich Armstulpen aus Jersey erhalten, um sie noch länger zu machen. Das ist ein kleiner Tick von mir :-) Mein größter Luxus am Nähen ist für mich, endlich lang-genuge Ärmel tragen zu können! Ich liebe es, wenn die Ärmel bis auf die Handfläche reichen, bei meinen langen Gliedmaßen ist mir das aber in der Vergangenheit leider meist vergönnt geblieben. Deshalb haben alle selbstgenähten Teile extra lange Ärmel!
Da es mich dann aber im Alltag doch manchmal nervt, habe ich die Bündchen hier eben als Stulpen gemacht, damit man sie einfach ausziehen kann.

Jetzt bin ich am überlegen, wie man sie am besten und elegantesten an der Jacke fixieren kann, damit man sie nicht verliert. Ein paar Ideen schwirren schon durch den Kopf... mal sehen, was draus wird :-)


Schnitt Jacke:  Sylke von farbenmix (ziemlich verändert...)

So, meine Lieben, das war die Jägerjacke im Detail. Jetzt bin ich gespannt, wie Marion ihren Stoff entjodelt :-) Ich hoffe, das sehen wir dann auch bald am MeMadeMittwoch in ihrem Blog.
Bis dahin gibt's aber noch viel anderes Schönes von den anderen MeMade-Frauen hier.

Liebe Grüße von
Hanna

Kommentare:

  1. Hallo Hanna, hatte deine tolle Jacke schon in deinem vorletzten Post entdeckt und die Hoffnung, dass Du die uns mal näher vorstellst. Vielen Dank.
    Ich finde die Jacke in Kombination mit dem Jersey sehr schön. Auf den Bilder sieht sie überhaupt nicht Jägermäßig aus.
    Lieber Gruß,Muriel

    AntwortenLöschen
  2. ich finde die Jacke auch traumhaft.....rosa zu grün ist eh der Hammer.....echt toll!!!

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. einfach umwerfend! da fehlen mir glatt die Worte, einfach nur zauberhaft...toll Toll TOLL :)

    AntwortenLöschen