Mittwoch, 1. Juli 2015

Herzenssache - Frauen brauchen Hebammen

Meine Lieben,
heute zeige ich Euch natürlich was Genähtes. Es ist ja der huscha-Blog.
Aber das heute ist etwas für mich sehr Besonderes und sehr Wichtiges, zu dem einfach auch mal wieder ein paar klare Worte in diesem Forum fällig sind.

Wie ihr ja wisst, erwarte ich in wenigen Wochen mein 3. Kind. Seit nun mehr über 9 Jahren, als ich das erste Mal schwanger war und erleben durfte, was da alles mitdranhängt bin ich nun also immer wieder regelmäßig mit dem Thema konfrontiert gewesen...

Damals habe ich meine Hebamme kennengelernt, die mich auch bei einem Sohn vor 5 Jahren und natürlich auch jetzt bei der Nummer 3 begleitet. Über all die Jahre ist sie mir sehr ans Herz gewachsen und ist heute weit mehr als als eine bloße "Dienstleisterin". Sie ist Freundin, Vertraute - einfach ein ganz wichtiger Mensch in meinem Leben, weil sie mich jedes Mal in diesem wahnsinnigen Abenteuer, das jede Schwangerschaft bedeutet, liebevollst begleitet hat.

In den 9 Jahren durfte ich so oft erleben, wieviel mehr eine Hebamme gegenüber dem bloßen Arztbesuch leistet. Weil sie sorgt sich auch um die Mutter, um ihr Seelenheil. Um all die Ängste, Fragen, Leiden, die da vielleicht sind - teilt aber genauso die Freude, das Staunen.
Keine Frage, die vielleicht zu poplig wäre. Sie nimmt die Mütter genauso, wie sie sind - und die Väter übrigens auch!

Doch auch vom größten Engagement und Idealismus wird man leider nicht satt und angesichts der seit Jahren sich zuspitzenden finanziellen Situation aufgrund der horrenden Versicherungsbeiträge, geben leider viele dieser tollen Frauen auf. Meine Hebamme betreut mittlerweile keine Hausgeburten mehr. Wie lange sie noch Vor- und Nachsorgen übernimmt, ist fraglich.
Ich bin von Herzen dankbar, dass ich diesesmal noch mal in den Genuss ihrer Betreuung kommen durfte!
Deshalb war es für mich auch an der Zeit, dafür von Herzen zu danken.





Genäht habe ich ein Kissen mit der wunderschönen Stickerei von Sonja "Frauen brauchen Hebammen". Der Erlös für die Stickerei geht übrigens voll in den Hebammenprotest. Liebe Frauen, bitte unterstützt Sonja und damit auch die Herbammen und kauft diese Datei!

Und der persönliche Dank in Worten festgehalten, durfte natürlich auch nicht fehlen. Vielleicht eine kleine Motivation, im oft schwierigen Alltag...

Da ich mich nun schon so in Fahrt geredet habe, mag ich Euch auch noch von meinen Geburten erzählen.
Meine beiden großen Kinder sind beide in einem sehr kleinen Krankenhaus hier in der Nähe zur Welt gekommen. Der Kreissaal ist dort von einigen Hebammen frei geführt. Das Krankenhaus übernimmt nur bei Komplikationen und die Betreuung im Wochenbett.
Die Atmosphäre dort ist wunderbar. Es herrscht ein solcher Frieden und eine solche Ruhe. Und die Betreuung durch die Hebammen ist einfach fantastisch. So hatte ich bei beiden wunderschöne, friedliche Geburten. Meine Kinder hatten das ganz große Glück, so zur Welt kommen zu dürfen!
Noch heute treffe ich ab und an die Hebammen, die die beiden entbunden haben. Leider aber nicht mehr im Krankenhaus. Sie haben beide in den letzten Jahren aufgegeben.
Noch gibt es den Kreißsaal und wenn jetzt nicht was mit der Schwangerschaft gewaltig schief läuft auf den letzten Metern, wird auch die Nummer 3 noch in den Genuss kommen, dort zur Welt zu kommen.
Würde es ein Jahr später geboren, hätte ich diese Möglichkeit nicht mehr. Wenn sich nicht ganz gewaltig was ändert in Deutschland, wird es dieses Krankenhaus in dieser Form zum Juli 2016 nicht mehr geben!

Das macht mich traurig, weil ich sehe und selbst erlebt habe, wie wunderbar das funktioniert.
Ich wünsche mir sehr, dass auch den Frauen, die erst in den kommenden Jahren ihre Kinder kriegen werden, dieselben Möglichkeiten offen stehen, die ich genießen konnte.

Damit das wahr werden kann, bitte ich Euch alle, unterstützt den Hebammenprotest in Deutschland!
Zum Beispiel, indem Ihr die Petition des Elternprotests unterzeichnet. Oder die Hebammen finanziell mit einer Spende unterstützt. Oder Sonjas Stickdatei kauft. Oder über gooding online einkauft und als zu unterstützenden Verein die Hebammen wählt. Oder der Facebookgruppe beitretet. Infos findet Ihr auch bei Mother Hood, einem Elternverein, der die Hebammen im Kampf unterstützt.
Lest den Hebammenblog. Dort wird immer wieder aktuell über die Lage berichtet. Es gibt aber auch viele andere schöne Geschichten rund ums Kinderkriegen und -haben.
Es gibt viele Möglichkeiten, aber bitte macht Euch stark dafür. Letztlich tut Ihr das für Eure eignen Kinder, die auch mal Eltern werden!

Mein heutigen Grüße gehen vor allem an die Hebammen in Deutschland. Ihr macht großartige Arbeit! Danke, dass es Euch gibt.
Aber auch meine Blogleser grüße ich natürlich von Herzen und danke Euch für Eure Unterstützung!
Eure Hanna

Kommentare:

  1. Hallo Hanna,

    die Stickdatei wird sofort gekauft!!! Ich werde ein Geschenkt für die Hebamme meiner Tochter nähen, die vor zwei Tagen ihr erstes Kind bekommen hat und eine ganz ganz tolle Hebamme hat. Ich hatte das Glück bei der wunderschönen Geburt dabei sein zu dürfen.
    Ich wünsche dir noch eine schöne restliche Schwangerschaft!
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      Dir noch mal die besten Glückwünsche zum Oma-Werden! So eine Geburt noch mal als nicht aktiv Gebährende zu erleben, ist sicher unglaublich. Wie schön, dass Du das erleben durftest. Und danke, dass Du auch gleich noch eine Hebamme beschenken magst. Ich bin sicher, sie wird sich sehr freuen!
      LG von Hanna

      Löschen
  2. Hallo Hanna,
    noch so ein Thema, das ich mir zu eigen machen müsste... Da bin ich momentan aktiv, aber zu wenig, wie ich heute nach einem Interview mit einer Hebamme im Radio feststellen musste.
    Ich selbst bin nämlich eine Hausgeburt, habe meine Tochter zu Hause mit einer tollen Hebamme bekommen, drei Enkel sind zu Hause geboren, die kleinste mit einer Beleghebamme im Krankenhaus ( die leider inzwischen aufgegeben hat ).
    Ja, wer soll den Frauen noch beistehen? Wer kann das so gut wie die Hebammen? Es ist zum Heulen...
    Die Datei werde ich sofort kaufen. Und in meiner Auszeit überlegen, was ich im Blog tun kann...
    Dir alles Gute!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      naja, es kann eben nicht jeder alles bearbeiten! Bei Dir haben dafür viele andere wichtige Themen Platz.
      Trotzdem danke für Deine Geschichte und Dein Engagement. Jeder einzelne der mitmacht hilft, um am Ende vielleicht doch was uim Rollen zu bringen! Und eben genau solche Geschichten solten viel mehr erzählt werden. Von all den Kindern, die zu Hause oder in anderen wohligen Situationen zur Welt kommen durften! Leider geht das viel zu sehr unter und so fehlt es eben leider auch bei vielen Frauen selbst an Verständnis, wie ich immer wieder feststellen muss!
      Die ganz herzliche Grüße
      Hanna

      Löschen